Aus dem Hülser: Sportleben Lena Küsterameling die Allroundsportlerin

    Wasser ist einfach das Element von Lena Küsterameling – dies bemerkte ihre Mutter schon recht früh. Doch auch zu Land können sich die sportlichen Leistungen der Neunjährigen sehen lassen. Neben dem Schwimmsport ist Rollhockey ihre große Leidenschaft, aber auch Fußball zählt zu ihren sportlichen Aktivitäten.

    Ihr Wochenkalender ist vor allem durch den Sport geprägt. Zweimal die Woche Schwimmen, dazu noch das wöchentliche Rollhockey-Training und die Spiele an den Wochenenden sowie das Fußballtraining beim Hülser Sportverein zählen zu den wöchentlichen Aktivitäten der Grundschülerin. „Freitags ist mein sportfreier Tag“, berichtet Lena Küsterameling. Auch abseits des Vereinssportes kann die Bewegungsbegeisterte nicht viel zu Hause halten. Oft läuft sie mit ihrem Vater seine 5 Kilometer-Joggingrunde mit. „Wenn sie möchte, kann sie immer gerne mitlaufen“, erklärt Dietmar Küsterameling, der Vater der Neunjährigen. Auch ihre Teilnahme am Training bei der F1-Mannschaft der Fußballabteilung des Hülser Sportvereins hat sich einfach so ergeben. „Ich musste während des Fußballtrainings immer auf meine Schwester warten. Da habe ich mir gedacht, dass ich auch einfach selbst mitspielen kann, anstatt zu warten“, sagt die Sport-Allrounderin.

    Ihre Sportbegeisterung zahlte sich bereits aus. Beim diesjährigen Samt- und Seidencup am 19. Mai, einem Schwimmturnier mit mehreren Altersklassen und Schwimmdisziplinen, hat sie in den Disziplinen 50 Meter Rücken, Brust und Kraul jeweils Gold gewonnen. Damit konnte sie an die letztjährigen Erfolge beim Samt- und Seidencup anknüpfen, wo sie Gold im Rücken- und Silber im Brustschwimmen erzielte. Außerdem gewann die Hülserin den Pokal der Siegerin der Jahreswertung und ist damit, gemessen an der Punktzahl für die Leistung ihres Jahrganges, die erfolgreichste und gleichzeitig jüngste Schwimmerin des Hülser Sportvereins. Durch ihre sportlichen Leistungen im Schwimmsport zeigte bereits der Sportclub Bayer 05 Uerdingen Interesse an Lena Küsterameling. „Ich will erstmal in Hüls bleiben. Hier habe ich meine Freunde und fühle mich einfach wohl“, sagt die Sportbegeisterte.

    Nach dem sie vormittags beim diesjährigen Samt- und Seidencup einen herausragenden Erfolg feiern konnte, wurde sie am gleichen Tage nachmittags mit ihrer Rollhockeymannschaft Landesvizemeisterin. „Wir sind gut dabei, aber an den RSC Cronenberg kommen wir leider noch nicht vorbei, aber meine Mannschaft und ich bleiben dran“, berichtet ehrgeizig die Rollhockey-Torwartin. Auf die Frage, ob sie lieber Schwimmen oder Rollhockey mag, antwortet die Neunjährige: „Das kann ich nicht wirklich beantworten. Ich mag halt beides.“ (JDD)