Aus Schule wird Tagespflege für Kinder – Neue Großtagespflege in ehemaliger Förderschule

    Foto: Jörn Schulte

    Der Leerstand in der Johannes-Hubertus-Schule ist vorbei. Die Stadt Kempen hat dort mehrere Räume komplett sanieren und komplett neu einrichten lassen. Seit dem 1. Oktober befinden sich in der alten Schule, in der bis vor einiger Zeit noch Menschen mit Migrationshintergrund untergebracht waren, nun zwei voneinander unabhängige Tagespflege-Gruppen.

    Der Bedarf an Kinderbetreuung ist groß, daher hat die Stadt sich die Umbaumaßnahmen rund 170.000 EUR kosten lassen. Jede der beiden Gruppen verfügt über einen großen Betreuungsraum mit Küchenzeile und individuell angepasster Ausstattung sowie einen Ruheraum, in dem die Kleinen ihren Mittagsschlaf halten oder gewickelt werden können. Die Gruppe „Traumland“ wird von Anna Marie Broich und Michaela Hinte geleitet. Sarah Gerber und Sarah Pannasch sind mit ihrem „Fuchsbau“ zwar direkter Nachbar, doch ebenso eigenständig. Jeweils bis zu neun Kinder können pro Gruppe aufgenommen und betreut werden.

    Für weitere Informationen steht Katharina Terhoeven vom Jugendamt der Stadt Kempen als zuständige Ansprechpartnerin und Koordinatorin unter Tel. 02152 / 917- 3064 oder per Email Katharina.Terhoeven@kempen.de gerne zur Verfügung. (JS)