Beim SV Thomasstadt: Ball-Sport wie am Sand-Strand

    Die Eröffnungsgäste testeten die Beachbälle: (v.l.) Trainer Lars Mülders, Pressesprecher Christoph Dellmans, Beigeordneter Michael Klee, Vorsitzender Ulrich Klering, Stadtmitarbeiter Gregor Nottelmann und Vize-Vorsitzender Michael Beenen.

    Die Olympia-Disziplin Beach-Volleyball fasziniert junge Leute zur eigenen sportlichen Betätigung. Diesem Trend folgen gerne gemeinsam der Sportverein Thomasstadt 09/24 e.V. und die Stadt Kempen. Am 10. Juli ist mit viel Eigenleistung das neue Beach-Volleyball Stadion im Sportpark Berliner Allee eröffnet worden. Die zwei Spielfelder mit offiziellen Turniermaßen haben mit 360 Tonnen feinstem Quarzsand die ideale Oberfläche. Darunter ist eine Drainage mit Vliesschutz eingesetzt. Die Netze sind leicht abbaubar, damit das Areal auch für Fußball oder Handball auf dem Sand-Strand genutzt werden kann. Der erfahrene Beachball-Obmann Lars Mülders leitet die Sport- Abteilung Beachvolleyball. Wer mitmachen will, kann montags, 18 bis 20 Uhr, oder mittwochs, 19 bis 21 Uhr, zum Schnuppertraining vorbeikommen. 36 junge Leute im Alter von zehn bis 18 Jahren haben erste Erfahrungen bei einem Beachvolleyball-Camp in den Sommerferien erleben können. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich, ihr Beachtrikot zur bleibenden Erinnerung mit nach Hause nehmen zu können. (qpr)