Ehrung: OB verlieh Stadtsiegel

    Frank Meyer verlieh das Stadtsiegel an drei verdiente Krefelder (v.l.) Günter Holthoff, OB Frank Meyer, Eva Staudacher und Sigrid Völpel. Foto: Stadt Krefeld

    Im Rahmen einer Feierstunde hat OB Frank Meyer das Stadtsiegel an drei Krefelder Bürger verliehen, die sich in außergewöhnlicher Weise für ihre Stadt eingesetzt haben: Sigrid Völpel, Eva Staudacher und Günter Holthoff. Sigrid Völpel wurde für ihren bereits drei Jahrzehnte währenden Einsatz für krebskranke Kinder geehrt. Eva Staudacher hat die Auszeichnung für ihre über 20-jährige politische Tätigkeit in verschiedenen Gremien und ihr Engagement im Sozial- und Gesundheitsbereich erhalten. Günter Holthoff erhielt das Stadtsiegel für seine Verdienste um den zeitgenössischen Jazz und die lebendige Krefelder Jazzszene.

    Die Linnerin Eva Staudacher wurde 1932 in Neustrelitz in Mecklenburg geboren und kam 1949 nach Krefeld. Die gelernte Einzelhandelskauffrau war seit 1956 mit dem ehemaligen Ratsmitglied Gerd Staudacher verheiratet, der 2016 verstorben ist. „Während ihrer mehr als 20-jährigen politischen Tätigkeit im Stadtrat, in verschiedenen Ausschüssen und in der Bezirksvertretung Oppum-Linn hat sich Eva Staudacher mit unglaublich viel Engagement vor allem im Sozial- und Gesundheitsbereich, bei der Jugendhilfe und in der freien Wohlfahrtspflege hervorgetan“, sagte Meyer in seiner Laudatio.

    Sie hatte die soziale Arbeit in Krefeld geprägt und vorangetrieben. Bereits 1988 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz, zwanzig Jahre später vom Landschaftsverband Rheinland den Rheinischen Ehrenpreis für Soziales Engagement. Die mittlerweile 86-Jährige ist weiterhin mit viel Engagement im Sozial- und Gesundheitsbereich, in der Jugendhilfe und in der freien Wohlfahrtspflege aktiv und arbeitet noch in diversen Vereinen und Organisationen weiter mit, die sie selbst mitbegründet hat.