Hülser Veranstaltungskoordinator bei Stadt verabschiedet 

    Seit 1984 ist der in Hüls lebende Hans-Joachim Hofer im Dienst der Stadt Krefeld – jetzt erhielt er von Oberbürgermeister Frank Meyer seine Urkunde zur Entlassung in den Ruhestand. Hofer ist vielen Krefeldern vor allem dadurch bekannt, dass er seit 1993 im Fachbereich Tiefbau für Sondernutzungen, Verträge und Öffentlichkeitsarbeit und ab 2011 auch für die Koordination von Großveranstaltungen zuständig war. Darunter fielen die „Größte Straßenmodenschau der Welt“, die Sprödentalkirmes, die Karnevalsumzüge in Krefeld und den Vororten sowie viele weitere Events. „Mein oberstes Ziel war immer zusammen mit den Gefahrenabwehrbehörden Polizei und Feuerwehr, dass alle Veranstalter, Mitarbeiter und Gäste von Veranstaltungen sicher und unbeschwert teilnehmen konnten“, berichtet der 66-Jährige rückblickend.

    Hans-Joachim Hofer arbeitete er unter anderem bei der Stadtkasse, im Sozialamt und im Grünflächenamt. 25 Jahre lang war er zudem Ausbildungsbeauftragter für den Fachbereich Tiefbau und begleitete zahlreiche Nachwuchskräfte im mittleren und gehobenen Verwaltungsdienst der Stadt. Langweilig wird es dem zukünftigen Ruheständler sicher nicht: Er ist Vorsitzender des Katholikenrates, stellvertretender Vorsitzender des Regionalpastoralrates und bis Ende 2021 auch Mitglied im Regionalteam der Region. Im Schützenwesen ist er als Brudermeister der Oppumer Sankt Sebastianus Schützen-Gesellschaft aktiv, engagiert sich bei der DJK Germania Oppum und ist sowohl Vorsitzender des DJK Diözesanverbandes Aachen, als auch Krefelds Vertreter im „Arbeitskreis Kirche und Sport“ der Diözese Aachen. Für sein Engagement wurde Hofer mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2013 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

    BU: Oberbürgermeister Frank Meyer verabschiedet Hans-Joachim Hofer. Foto: Presseamt Stadt Krefeld