Nachhaltiger Einkauf – Boomerang Bags

    Silja Karusseit und Maureen Kuprella zeigen die 500. Tasche, die für Hüls von Hülsern genäht wurde. Foto: Jörn Schulte

    Aus Down Under zu uns gekommen ist die Begeisterung für Boomerang Bags. Die Organisation aus Australien möchte sich mit ihrer Idee auch bei uns am Niederrhein etablieren. Ziel dieser Organisation ist es, Taschen und Beutel aus Stoff herzustellen, die gemeinsam mit uns zu jedem Einkauf auf die Reise gehen, weitergegeben werden und vor allem auch wieder zurückkommen können. Silja Karusseit und Maureen Kuprella haben dazu vor einiger Zeit die Boomerang Bags Hüls Community gegründet und offiziell auf der Webseite der Hauptorganisation in Australien eingetragen.

    Was anfangs mit kleinen Nähgruppen sowie Materialspenden angefangen hatte, ist mittlerweile in ganz Hüls ein großes, ehrenamtliches Projekt geworden, bei dem sich schon über dreißig Geschäfte und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aller Altersstufen, unter anderem auch Schulen und Seniorenheime, beteiligen. Neben Welle Niederrhein hat auch der WDR über diesen „Boom“ einen kurzen Film für deren Lokalzeit gedreht. Die 500. Tasche ist gerade fertig gestellt worden, aber es dürfen und sollen gerne noch viele mehr werden.

    Helfen kann jeder, indem man sich beispielsweise mit Zuschneiden oder Nähen einbringt, ein wenig Material für die Beutel (Stoffreste, die sich für Taschen eignen, alte Tischdecken, ausrangierte Bettwäsche) spendet oder die fertigen Taschen bügelt. Ausgangspunkt eines jeden Beutels ist derzeit das Handarbeitsgeschäft „FinJas’s + Gäste“ von Silja Karusseit auf der Krefelder Str. 22. Dort bekommt man bei Fragen viele Infos zu diesem Projekt, hier können sich alle interessierten Helfer gerne melden und Stoffspenden abgegeben werden. (JS)