Salz & Pfeffer – Fast 30 Jahre erfolgreiches Amateurtheater

    Foto: Michael Hendricks

    Zuletzt hatte die Laienspielgruppe der Kolpingsfamilie Vorst wieder einen großen Erfolg mit dem Theaterstück für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene von Otfried Preußler „Die dumme Augustine“ bei zwei Aufführungen im April im „Haus Vorst“. Theater gespielt wird in Tönisvorst bereits seit fast 30 Jahren. Bald feiert die populäre Amateurtheatergruppe ein stolzes Jubiläum, denn im Jahre 1990 überraschte eine spielfreudige Gruppe die Kolpingsfamilie bei ihrer nachweihnachtlichen Feier erstmals mit der Aufführung eines Märchenspiels.

    Das war der Startschuss zu einer bis heute anhaltenden Erfolgsserie. Damals hatte noch die Elmpter Kolping-Laienspielgruppe in die Geheimnisse des Theaterspielens und in die Technik eingeführt, längst weiß das Team von „Salz & Pfeffer“ selbst, wie es richtig geht. Diesen Namen gab sich die Tönisvorster Theatertruppe im Frühjahr 1991, als bei einem gemeinsamen Essen über die Namensgebung abgestimmt wurde. „Salz & Pfeffer“ ging mit knapper Mehrheit aus diesem Wettbewerb hervor.

    Wie groß inzwischen die Begeisterung für die Aufführungen der Kolping-Laienspielgruppe ist, weiß Wolfgang Arretz, der Spielleiter: „Das Publikum honoriert die Leistungen mit stürmischem Applaus und immer neuen Lachsalven“. Es gibt drei Aufführungsorte: das „Haus Vorst“ im Stadtteil Vorst, das „Forum Corneliusfeld“ im Stadtteil St. Tönis. Seit dem Jahre 2007 hat sich aus der Theatertruppe heraus eine eigene Gruppe „Salz & Pfeffer for Kids“ gebildet, die auch Theaterstücke für Kinder ab vier Jahre wie „ Die dumme Augustine“ auf die Bühne bringt.

    Im Zehnjahres-Rhythmus wird immer zum offiziellen Gründungsjubiläum zusätzlich ein Theaterstück aufgeführt. Das aktuelle Stück heißt: „Ehrensache“, eine Komödie in vier Akten von Tina Segler. Das Theaterstück dreht sich um das Haus Donk: Wilhelm Baron zu Donk ist verstorben, seine Enkelin ist Alleinerbin.

    Sie muss dafür allerdings Bedingungen erfüllen und ein Jahr auf Haus Donk leben. Was ihr da so alles passiert, wird in der turbulenten Komödie erzählt. Die arrogante Barbara Baronin zu Donk spielt CorineBrötz, Köchin Louise ist Ingrid Kox und Butler Joachim Heinz-Josef Köhler, die beide der Alleinerbin mächtig zusetzen. Um diese drei rankt sich ein buntes Theatervölkchen, das wieder viel Spaß bringen wird. Aufführungen gibt es an drei genannten Spielorten ab Oktober. Hauptverkaufstag für die Tickets, die für 10 Euro zu kaufen sind, ist Samstag, 7. September. Den Termin sollte man schon notieren. Erst danach beginnt auch der Online-Verkauf.

    „Salz & Pfeffer“ sucht weiterhin noch Darsteller für die Bühne ebenso wie Helfer im Bereich der Technik. Wer Interesse hat, kann sich bei der Laienspielgruppe melden: www.salz-und-pfeffer-vorst.de. (jk-)