Stadtkulturbund mit tollem Programm

    Ein fröhlicher Bernd Stelter schultert seine Gitarre auf dem grün-orangefarbenen Titelbild des neuen Programms der Spielzeit 2020/21, das der Stadtkulturbund TönisVorst e.V. der Öffentlichkeit präsentierte. Man habe sich in immer noch schwierigen Zeiten bewusst für eine positive Ansprache des Publikums entschieden, sagte der 1. Vorsitzende Thomas Nellen bei der Übergabe des druckfrischen Programms an Bürgermeister Thomas Goßen. Obwohl aktuell noch immer nicht ganz klar ist, wie es mit den Theateraufführungen und vor allem mit welchen Zuschauerzahlen weitergehen kann, entschied sich der Vorstand des Stadtkulturbundes, ein Zeichen zu setzen und ein Programm vorzulegen in der Hoffnung, dass man wie geplant die Veranstaltungen durchführen kann. Auch der Stadtkulturbund hatte in der Krise zu leiden: Er erlebte durch ausfallende Veranstaltungen einen Umsatz-Einbruch von 25 Prozent. Jetzt hofft man auf eine bessere Zukunft. Die erste Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms gab es bereits:  das Sommer-Kabarett am 14. August unter anderem mit Dave Davis. Zwei weitere Kabarett-Programme sind das „Kabarett zwischen den Jahren“ am 28. Dezember und das „Kabarett am Aschermittwoch“, dem 17. Februar.

    Das Abonnement beginnt dagegen erst am 25. Oktober mit dem Schauspiel „Gott“ von Ferdinand von Schirach, das sich mit dem Thema Sterbehilfe befasst. Es folgt die rabenschwarze Komödie „Nein zum Geld!“, ein bestechendes Debüt von Flavia Coste, am 25. November. Weiter geht es mit der „Dramödie „Extrawurst“ mit dem Charakterdarsteller Gerd Silberbauer, bei dem die Zuschauer direkter Teil der Turbulenzen in einem Verein werden, am 28. Januar 2021, danach mit dem Theaterklassiker „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt am 27. Februar 2021,  sowie der Komödie „Drei Männer und ein Baby“, die ein Kinohit war, am 7.Mai 2021. Die beiden Neujahrskonzerte am 2. Januar um 20 Uhr und am 3. Januar um11 Uhr als Matinee im Forum Corneliusfeld gestalten diesmal die Covestro- Symphoniker mit Solisten, die bekanntlich in Tönisvorst ihre Probestätte gefunden haben.

    Im Rahmen der Sonderveranstaltungen darf sich das Publikum auf Musikkabarett mit Bernd Stelter am 19. September und auf die Komödiantin Lisa Feller am 18. Dezember freuen. Für Kinder gibt es „Die Bremer Stadtmusikanten“ am 13. März 2021. Michael Hatzius tritt mit seinen sprechenden Puppen am 19.März auf und an Udo Jürgens, den großen Sänger und Entertainer, wird mit einer Hommage am 16. April erinnert. Schließlich bittet – auch nicht zum ersten Mal – Frau Höpker zum Mitsingkonzert am 29. (für alle) und am 30.Mai (für Senioren und ihre Angehörigen).

    Sieben Veranstaltungen fielen Corona bedingt aus. Zwei Termine werden im kommenden Jahr nachgeholt: „Herbert Knebels Affentheater“ am 29. April im Forum Corneliusfeld und die a-cappella-Band „Viva Voce“, beides alte Bekannte in St. Tönis, am 13. Juni. Letztere treten in der Katholischen Kirche St. Cornelius auf. Ein beachtliches Programm gibt es auch im Rahmen der Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde. „Götterspeise“ heißt die beliebte Kleinkunstreihe und sie bringt als Erstes am 4. Dezember die Begegnung mit Joscho Stephan und seiner Band mit „Gypsy meets Christmas“. Die Schauspielerin Nina Petry kommt zu einer Lesung zum Thema „Was ist Glück?“ am 22. Januar und Ulla Meinecke und Band gastieren mit dem aktuellen Programm „Gute Geister“ am 26. März, alle in der Christuskirche. Pfarrerin Daniela Büscher-Bruch entschied sich bewusst für den zeitlich späten Einstieg in die Spielzeit wegen der ungewissen Situation.

    Eine weitere Kooperation des SKB gibt es mit dem Jugendfreizeitheim. Theater für Kinder wird gespielt am 16. Oktober mit dem Stück „Herr Niemand und Frau Anderswo“ und am 29.März mit dem Stück „Im Dunkeln geht die Sonne auf“.

    Karten für die Theater-, Konzert- und Kabarettfreunde gibt es im Kulturshop des Stadtkulturbundes, Krefelder Straße 22 in St. Tönis, dienstags von 17 bis 18.30 Uhr, donnerstags von 10 bis 11.30 Uhr und samstags von 10 bis 12.30 Uhr. Telefonisch oder per E-Mail ist es auch möglich, Karten zu bestellen: Telefon 02151/ 994295, E-Mail: Stadtkulturbund-Toenisvorst@t-online.de. (jk-)

     

    Foto:

    Sie stellten das neue Programm vor:

    Vorn: Pfarrerin Daniela Büscher Bruch

    Hinten v. l. Geschäftsführer Dominique Huth, Schatzmeister Hans-Joachim Peschke, Bürgermeister Thomas Goßen und Vorsitzender Thomas Nellen