Walking Dinner geht in die zweite Runde – 18. Juni

    Am Donnerstag, 18. Juni, ist es wieder soweit: Das Walking-Dinner der Altstadt-Gastronome geht in die zweite Auflage. Ab 17.30 Uhr können sich Gourmets und die es werden wollen auf eine kulinarische Tournee durch die gehobene Kempener Gastronomie begeben. Tickets à 39,50 Euro gibt es ab sofort bei allen Mitglieds-Lokalen.

    „2,50 Euro von jedem Ticket zweigen wir wieder ab für einen guten Zweck, diesmal für den Kinderschutzbund“, sagt Manfred Kohnen, der Ideengeber dieser neuen Reihe, die nach der Corona-Zwangspause am 8./9. Mai wieder Schwung in das pulsierende Altstadtleben gebracht hatte. „Natürlich müssen sich alle auch diesmal an die Regeln halten: Distanz, Mundschutz, Desin zieren etc.“, betont Manfred Kohnen, Betreiber des Restaurants Le Petit. Dort wird diesmal das Dessert gereicht: Lavendel-Eis.

    Das genussvolle Essen-Gehen ist diesmal mit einer asiatischen Note noch breiter aufge- stellt: Die Lounge DuQu vom Buttermarkt 9 wartet mit Sushi und weiteren Köstlichkeiten aus Fernost auf. Fürs Walking-Dinner servieren Duy Le und seine Tochter Nathalie Bich- ngoc Le exklusiv die Sommerrolle made in Kempen.

    Die anderen Gastro-Tempel werden da keineswegs hintanstehen! Das Ercklentz und das Ela lassen sich für die Hauptspeise etwas Raffiniertes einfallen, mit dem sie die Walking-Dinnierer verblüffen wollen. Das Kemp‘sche Huus kredenzt diesmal die Vorspeise. Dabei soll andalusisches Flair den neugestalteten Biergarten in mediterranes Abendlicht hüllen. Zuvor sollten sich die Essen-Geher nebenan im Falko einen Aperitif abholen – von Aperol über Hugo bis tequila-geschwängertem Zorro reicht die Theken-Palette.

    Alle Wirte sind guter Dinge, dass die Dinner-Party in lauer Sommer-Siesta mit den gelockerten Corona-Regeln zur Premiere vor fünf Wochen noch einen draufsetzen wird. Dennoch gilt: Registrieren beim Ticketkauf ist Pflicht, damit jeglicher Gedanke an Corona im Keim erstickt wird. Damit der leckere Streich gelingt, macht wie bei der Premiere Jenkes die Werbung und Lemmi stellt den Toilettenwagen. „Und diesmal werden noch mehr Tische in den Altstadtgassen zum Steh-Dinner einladen. Dazu soll auch der erlesene Tropfen im Weinglas beitragen, den es im Preis inbegriffen zu einer Hauptspeise im Ercklentz und Ela gibt. Wer es noch weinseliger mag, für den hält jedes Lokal einen frischen Grauburgunder bereit, die Flasche für 12,50 Euro, das Glas für 3,5 Euro.

    Die soziale Ader, die alle sechs Wirte antreibt, soll auch diesmal wieder ein Sümmchen für den guten Zweck erwirtschaften. Nach dem ersten Aufschlag hatten die Dinner-Patrone 1000 Euro an die Kempener Tafel überreicht. Also, am 18. Juni heißt es in Kempens Kern: Essen kommen!

    BU: Essen kommen (v.l.): Manfred Kohnen (Le Petit), Duy Le und Nathalie Bichngoc Le (DuQu), Matthias Ebbinghaus (Ercklentz), Willi Hirschmann (Kemp‘sche Huus), Seyhan Alkan (Ela), Jens Baeseler (Falko). Foto: Axel Küppers